Aktuelles

Zur Übersicht | Drucken

17.11.2021 | Stefanie Starke | Stadt Passau.

„Weil Impfen das wirksamste Mittel im Kampf gegen die Pandemie ist“

MdL Waschler war beim Boostern und appelliert an Skeptiker

„Es gibt nun einmal einen direkten Zusammenhang zwischen Impfquote und Inzidenz“, ist MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler überzeugt.

Foto (Olaf Pint): MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler beim Boostern im Passauer Impfzentrum mit Helena Smul (Med. Fachangestellte im Impfzentrum).
Für ihn war es deswegen auch keine Frage, sobald es für ihn persönlich an der Zeit war, den Termin für seine dritte Impfung gegen das Corona-Virus wahrzunehmen. „Auch, weil das Impfen schlichtweg das wirksamste Mittel im Kampf gegen die Pandemie ist.“
Seinen Appell richtet er vor allem an Impfskeptiker: „Für mich ist das Boostern dabei nicht nur ein Selbstschutz, sondern spiegelt auch verantwortungsvolles Handeln wieder, eben sich selbst und anderen gegenüber. Wir haben nur gemeinsam eine Chance gegen die Pandemie.“ Es sei wichtig, auch die entsprechende Auffrischung einzuholen, um den Schutz weiter zu erhalten und damit gleichzeitig für alle zu erhöhen, schließlich spitze sich die Situation in den Krankenhäusern weiter zu. „Wir müssen verhindern, dass auf Intensivstationen nicht mehr alle, die Hilfe brauchen, behandelt werden können“, sieht MdL Waschler die Impfung als einen wichtigen Beitrag und lässt mit seiner Booster-Impfung nach Zustimmung zum entsprechenden Dringlichkeitsantrag der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag nun auch Taten folgen.
Die CSU-Fraktion setzt sich nachdrücklich dafür ein, die Konzepte für Booster-Impfungen zu verfeinern und die Versorgung der Praxen und Impfzentren mit Impfstoff zu optimieren. Kon-kret werden Bundes- und Staatsregierung aufgefordert, ein Einladungsverfahren für Booster-Impfungen aufzusetzen und einen bürokratiearmen und praxisnahen Verteilprozess für Impf-stoffe zu etablieren.