Aktuelles

Zur Übersicht | Drucken

24.08.2021 | Pocking

Bildungsträger ebiz GmbH will den Drohnenführerschein revolutionieren

Am Standort Pocking soll ein computergestütztes Trainingssystem für die Aus- und Weiterbildung von beruflichen Drohnenanwendern entstehen

Der Einsatz von Drohnen im alltäglichen Berufsumfeld hat längst nichts mehr mit Zukunftsvisionen gemein, sondern ist gängige Praxis in zahlreichen Branchen und Betrieben, so der Niederlassungsleiter der ebiz GmbH am Standort Pocking, Dr. Werner Csech, anlässlich eines Informationsbesuchs der örtlichen Landtagsabgeordneten Walter Taubeneder und Prof. Dr. Gerhard Waschler. Sowohl in der Land- und Forstwirtschaft sowie im Bausektor als auch im Bereich der Industrie und der Logistik sowie bei Sicherheits- und Rettungsdiensten eröffnet der Einsatz von unbemannten Drohnen nicht nur umfassende neue Möglichkeiten, sondern schafft auch neue Kompetenzfelder für die Beschäftigten. Dieser Kompetenzerreichung will sich das Europäische Bildungs- und Servicezentrum nun in bisher einmaliger Art und Weise annehmen und ein berufsbezogenes Schulungs- und Weiterbildungsprogramm für Anwender von Multicoptern entwickeln und dauerhaft anbieten.

Als langjährig in der Region tätiger Bildungsträger im Bereich der beruflichen Bildung beabsichtigt die ebiz GmbH am Standort Pocking ein computergestütztes Trainingssystem für die Aus- und Weiterbildung von Drohnenanwendern zu etablieren. Gesamtziel des Projektes ist dabei die technische Entwicklung einer Trainingsdrohne – exemplarisch für das Bau- und Baunebengewerbe – in Verbindung mit der didaktischen Ausarbeitung eines entsprechenden Curriculums, welches sowohl die theoretische Unterweisung und praktische Schulung für das erforderliche EU-Fernpiloten-Zeugnis (A2) als auch anwendungs- und missionsspezifische Spezialisierungsmodule zur Schulung und Ausbildung spezialisierten Fachkräften im Umgang mit unbemannten Flugsystemen beinhalten sollte, wie ebiz-Geschäftsführer Josef Neubauer erläutert.

Konkret beinhaltet das Vorhaben die Entwicklung eines computergestützten Trainingssystems für die Aus- und Weiterbildung bei innovativen Drohnenanwendungen, die Ausarbeitung der spezifischen Anforderungen an die Trainingsdrohne, inklusive zusätzlicher Sensorik und angepasster Steuersoftware, die parallele Weiterentwicklung eines angepassten Missionsplaners und der Bodenstation für die möglichst einfache Missionserstellung und -durchführung, wie sie im Kontext von baulichen Strukturen (Fassaden, Dächer) relevant sind, sowie die Entwicklung von Simulationsmodellen für die Erlernung der effizienten Durchführung von Missionen zur Gewinnung qualitativ hochwertiger Daten, umreißt Niederlassungsleiter Dr. Werner Csech die Projektskizze. MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler zeigt sich von der Idee begeistert: „Die gezielte Qualifikation der Arbeitskräfte des Bausektors im Umgang mit Multicoptern eröffnet allen voran den Dachdecker-Betrieben neue und optimierte Handlungsmöglichkeiten“, so der bildungspolitische Sprecher der CSU-Landtagsfraktion.

Da auf dem Gebiet der beruflichen Qualifizierung von Fernpiloten und Drohnensteuerern noch keine Lehrpläne für praxisorientierte Fort- und Weiterbildungsangebote vorliegen, schließt die ebiz GmbH in Zusammenarbeit mit ihren Kooperationspartnern, der eurosimtec GmbH und der Titus Research GmbH, eine wichtige Lücke, ist Aufsichtsratsvorsitzender Wilhelm Mixa überzeugt. Die auszuarbeitende Simulationssoftware dient dabei nicht nur dem Training des regulären Flugbetriebs, sondern auch dem Erüben kurzzeitiger Reaktionen auf flug- sowie systemkritische Zustände, d. h. es können auch die Fähigkeiten der Risikoidentifikation, -quantifizierung und
-bewältigung in einer für Mensch, Gerät und Umwelt risikoarmen Ausführungsform missionsspezifisch geschult werden, so Mixa weiter. Hierfür eigne sich Pocking ideal als Ausbildungsstandort, ist Bürgermeister Franz Krah überzeugt: Der ebiz-Standort biete die technischen Voraussetzungen und mit dem nahegelegenen Rottalstadion stünde auch ein geeignetes Trainingsgelände für die praktische Ausbildung direkt vor der Haustüre zur Verfügung.


Die Finanzierung der notwendigen Ausstattungsinvestitionen für berufsbezogene Weiterbildungen in der Anwendung von Multicoptern ist für die ebiz GmbH aufgrund der pandemischen Situation und den damit einhergehenden Einbußen schwierig und bedarf einer über das normale Maß hinausgehenden finanziellen Unterstützung, schildert Geschäftsführer Josef Neubauer den beiden Abgeordneten das Anliegen seiner Einrichtung. Walter Taubeneder und Prof. Dr. Gerhard Waschler sicherten der ebiz GmbH zu, sich über einschlägige Fördermöglichkeiten kundig zu machen, welche eine zeitnahe Realisierung des Projektes erlauben würden. „Die berufliche Qualifikation für unbemannte Flugsysteme kann einzelnen Branchen

einen einschlägigen Wettbewerbsvorteil eröffnen“, ist MdL Walter Taubeneder überzeugt. Der Erwerb dahingehender Kompetenzen dürfe folglich keinesfalls an einer mangelnden Finanzierungsförderung scheitern, unterstreicht Taubeneder, der auch Vorsitzender des Berufsschulverbandes Passau ist, die Bedeutung dieses für ihn zukunftsweisenden Projektes.