Aktuelles

Zur Übersicht

21.12.2018 | Stefanie Starke | Passau

Erhöhung des Sicherheitsgefühls im Fokus der Passauer Polizei

Weihnachtsbesuch der Abgeordneten bei der Polizei in Passau

„Auch wenn wir gerade viel um die Ohren haben, wir freuen uns über Ihren Besuch“, begrüßt Polizeioberrat Christian Dichtl die CSU-Abgeordneten Walter Taubeneder und Prof. Dr. Gerhard Waschler im Rahmen des jährlichen Weihnachtsbesuchs bei der Polizeiinspektion Passau.

Foto (Stefanie Starke): (v.l.) MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler, Polizeioberrat Christian Dichtl und MdL Walter Taubeneder.
In einem intensiven und offenen Gespräch tauschten sich die Abgeordneten mit dem Beamten zur Personalausstattung, dem Fortschritt des Neubaus des Polizeigebäudes in Passau oder auch dem erhöhten Sicherheitsbedürfnis der Bevölkerung aus – „dieses nehmen wir sehr ernst“, so Dichtl. So ist die Passauer Polizei durch gezielte Fußstreifen in der Innenstadt und auf dem Christkindlmarkt sowie mit motorisierten Präventivstreifen stets bemüht, dem Sicherheitsgefühl der Bürger gerecht zu werden.

Insgesamt werde dem Sicherheitsbedürfnis auch mit einer stärkeren Polizeipräsenz entgegengetreten: „Auch unsere Beamten bekommen beispielsweise die Einführung der Grenzpolizei positiv zu spüren, denn die insgesamt stärkere Polizeipräsenz kommt auch unserer täglichen Arbeit zu Gute“, betont Christian Dichtl weiter. So sei insgesamt ein Rückgang der Delikte zu verzeichnen, auch wenn in ähnlichem Maße die Aggressivität gegenüber Polizeibeamten scheinbar steigt: „Ob mit Worten oder auch handgreiflich – gerade bei jungen Menschen bekommen wir eine deutlich höhere Grundaggressivität zu spüren“, so Christian Dichtl. Auch deswegen begrüßt der Polizeibeamte die flächendeckende Einführung der sogenannten Body-Cams ab 2019. „Das ist vor allem ein Stück weit mehr Sicherheit für unsere eigenen Leute.“ Außerdem hofft der Polizeioberrat natürlich auf eine Art Abschreckungseffekt durch die Mitführung der Videokamera.
Auch die Umstellung auf das sogenannte „Fünf-Schicht-Modell“ kann Dichtl nur begrüßen. „Das kommt bei den Kollegen gut an.“ Insgesamt sei die Stimmung bei der Belegschaft recht gut, auch mit der Personalausstattung sei man zufrieden. „Natürlich gilt es weiterhin die Beamten bei ihrer Arbeit täglichen Arbeit zum Wohle der Bürger bestmöglich zu unterstützen“, sind sich die Abgeordneten abschließend einig.